Volltilgerdarlehen: Attraktiver denn je
Frankfurt am Main, 10.11.2011

Dank niedriger Zinsen ist das Interesse am Erwerb einer eigenen Immobilie bei den Bundesbürgern groß. Vor allem Volltilgerdarlehen sind attraktiv, sie bieten volle Planungssicherheit – und sind zurzeit besonders günstig zu haben. Deutsche Bank Experten erläutern die Vorteile.


Niedrige Zinsen sind eine gute Nachricht für alle, die den Erwerb einer Immobilie planen. Es war selten so preiswert wie heute, eine Immobilie zu finanzieren. Wer eine Baufinanzierung abschließen möchte, hat dabei die Wahl. Ein klassisches Annuitätendarlehen läuft meist über 25 Jahre oder länger, bietet aber nur eine begrenzte Zinsbindung. Das bedeutet, der Zinssatz wird zum Beispiel für zehn Jahre fest vereinbart, die Finanzierung der Restschuld kann teurer oder billiger werden – das Risiko trägt der Baufinanzierungskunde. Volle Planungssicherheit bietet dagegen ein Volltilgerdarlehen. Hier wird der Zins über die gesamte, meist kürzere Laufzeit fest vereinbart. Immobilienkäufer profitieren also von transparenten Monatsraten, können das aktuell niedrige Zinsniveau voll ausnutzen und sich vor steigenden Zinsen schützen.

Hohe Einsparungen möglich

Volltilgerdarlehen liegen im Trend – und das hat gute Gründe. Dr. Jens Wohlfahrt, Baufinanzierungs-Experte der Deutschen Bank, erklärt: „Volltilgerdarlehen sind attraktiver denn je. Je kürzer die Laufzeit, umso niedriger die monatliche Belastung. So können die Banken bei einer Tilgungsleistung von beispielsweise bis zu 8 Prozent ihren Kunden attraktive Zinsrabatte gewähren. Volltilgerdarlehen eignen sich für Kunden, die sich eine höhere monatliche Belastung leisten können, um in den Genuss äußerst attraktiver Zinsen zu kommen. So sind mit einem Volltilgerdarlehen Einsparungen von vielen Tausend Euro gegenüber einem herkömmlichen Darlehen möglich.“

Das Volltilgerdarlehen ist optimal für Baufinanzierungskunden, die zu einem bestimmten Termin, wie beispielsweise dem Rentenbeginn, in einer schuldenfreien Immobilie leben möchten. Außerdem sollten sie in der Lage sein, regelmäßig feste monatliche Beträge zu zahlen, denn eine Tilgungsaussetzung ist in der Regel ausgeschlossen. Diese Lösung ist auch für Anschlussfinanzierer interessant, wie Jens Wohlfahrt erläutert: „Das Volltilgerdarlehen stellt oft auch die beste Wahl für eine Anschlussfinanzierung dar. Die Darlehenssumme ist zu diesem Zeitpunkt bereits reduziert und die Kunden können ihre finanzielle Belastbarkeit gut abschätzen.“

Historisch niedrige Zinsen

Wie bei jedem Produkt gilt auch für das Volltilgerdarlehen: Vergleichen lohnt sich, denn nicht alle Anbieter geben die Zinsvorteile einer schnellen Tilgung an ihre Kunden weiter. „Es empfiehlt sich deshalb, vor dem Abschluss eines Volltilgerdarlehens verschiedene Angebote einzuholen“, so der Baufinanzierungs-Experte. „Bei den besten Anbietern liegen die effektiven Zinssätze – je nach Tilgungsdauer – zum Teil unter 3 Prozent. Viel günstiger kann der Weg in die eigene Immobilie nicht mehr sein.“


Zum Download [Zip 1,36 MB]


Presseanfragen

Michael Lermer
Deutsche Bank AG
Presseabteilung

Tel: +49 69 910 31325
E-Mail: db.presse@db.com

Kundenanfragen

Tel.: 0 18 18 / 10 00

 
Copyright © 2011 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main